Psychosomatische Erkrankungen

Als Psychosomatische Erkrankungen werden Krankheiten bezeichnet, die sowohl auf psychische (seelische), als auch auf physische Symptome bzw. Erkrankungen zurückzuführen sind.  Im Gegensatz zu den früheren Erkenntnissen weiß man heute, dass bei verschiedenen Sucht-, Angst- oder Krebserkrankungen die psychische Verfassung des Patienten in Bezug auf den weiteren Krankheitsverlauf eine wesentliche Rolle einnimmt. Erleidet ein Patient eine Psychosomatische Erkrankung, so kann er eine Psychosomatische Kur in einer Psychosomatischen Kurklinik durchlaufen. Diese Psychosomatische Kur hilft dem Patienten Psychosomatische Erkrankungen zu überwinden und ermöglicht ihm eine stressfreie Genesung, sowie eine professionelle Behandlung durch geschultes Fachpersonal.

Es ist außerdem anzunehmen, dass sich Psychosomatische Erkrankungen bei Patienten in den kommenden Jahren vervielfachen werden. Dies lässt sich anhand des immer stressiger werdenden Alltages der Menschen, sowie dem erhöhten Erfolgsdruck erkären. Es wird somit immer wichtiger, dass Menschen über Psychosmatische Grundversorgung bescheid wissen, um auftretende Psychosomatische Erkrankungen erkennen und einschätzen zu können. Im Zweifelsfall sollte der Patient immer einen Arzt aufsuchen, der ihm bei Erfordernis eine Überweisung in Psychosomatische Kurkliniken ausstellt.

Weitere Informationen (z.B. zur Kostenübernahme) erhält der Patient bei seiner Krankenkasse, die ihn gerne beraten wird. Sollten Sie sich neben dem Punkt Psychosomatische Erkrankungen auch für Psychosomatische Kurkliniken, deren Ausstattung, die dort mögliche Aufenthaltsdauer oder die Möglichkeit der dortigen Kinderbetreuung interessieren, können Sie rechts unter “Pages” auf den Link Psychosomatische Kurkliniken klicken.