Psychosomatische Kur

Diese Seite befasst sich mit dem Thema Psychosomatische Kur und liefert Ihnen im unteren Teil Antworten auf die folgenden Fragen:

Was ist eine Psychosomatische Kur ?

Wer sollte eine Psychosomatische Kur in Anspruch nehmen ?

Welche Bereiche umfasst eine Psychosomatische Kur ?

Welche Krankheiten kann eine Psychosomatische Kur heilen ?

Werden die Kosten für eine Psychosomatische Kur von der Krankenkasse übernommen ?

Wie lange dauert eine Psychosomatische Kur ?

Gibt es eine Psychosomatische Kur mit Kinderbetreuung ?

Wie entstehen psychosomatische Störungen, die eine Psychosomatische Kur erfordern ?


Was ist eine Psychosomatische Kur ?

Eine Psychosomatische Kur hat die Aufgabe, Menschen mit psychischen Problemen zu heilen bzw. zu therapieren. Psychosomatische Kurkliniken bieten eine Psychosomatische Kur an. Sie bietet den Patienten viel Ruhe und Erholung und kann somit zu einer positiven Gesundheitsentwicklung beitragen.

Wer sollte eine Psychosomatische Kur in Anspruch nehmen ?

Da eine Psychosomatische Kur fähig ist sehr viele psychische Krankheiten zu heilen und sich bestens um die Psychosomatische Grundversorgung der Patienten kümmert, können ebenso viele Menschen mit psychischen Krankheiten eine Kur in Betracht ziehen. Der behandelnde Arzt rät bei Notwendigkeit zur Teilnahme an einer Psychosomatischen Kur, stellt eine Überweisung aus und bespricht weitere Einzelheiten mit dem Patienten.

Welche Bereiche umfasst eine Psychosomatische Kur ?

Eine Psychosomatische Kur besteht in der Regel aus zwei Teilen. Der erste Teil ist der vitale Teil. Er umfasst die üblichen Behandlungen wie Sport, Bäder, Entspannungstherapie, Ernährungsunterricht und eventuell Ergotherapie. Der zweite Teil ist der psychilogische Teil. Dieser beinhaltet eine Einzelgesprächstherapie, in der gemeinsam mit Psychologen versucht wird, persönliche Probleme zu lösen. Des Weiteren ist eine Verhaltenstherapie Bestandteil einer Psychosomatischen Kur.


Welche Krankheiten kann eine Psychosomatische Kur heilen ?

Obwohl keine Garantie für eine erfolgreiche Behandlung übernommen werden kann, ist solch eine Kur fähig, eine Vielzahl von psychischen Erkrankungen und Beschwerden zu heilen bzw. zu der Genesung des Patienten beizutragen. Als Beispiele für typische Krankheiten sind psychische Ängste und Depressionen zu nennen. Es können aber auch Symptome wie Aufmerksamkeitsdefizit-(ADS) oder Hyperaktivitätssyndrom vorliegen.

Werden die Kosten für eine Psychosomatische Kur von der Krankenkasse übernommen ?

Diese Frage ist leider nicht einfach zu beantworten. Die Krankenkasse prüft den Antrag auf eine Psychosomatische Kur und teilt dem Patienten dann das Ergebnis mit. Bei Feststellung der entsprechenden Krankheiten durch einen Arzt übernimmt die Krankenkasse in der Regel die Kosten einer solchen Kur und erstattet meistens mindestens die Aufenthaltskosten. Der Patient sollte seine Krankenkasse für weitere Informationen kontaktieren.

Wie lange dauert eine Psychosomatische Kur ?

Eine solche Kur dauert je nach Krankheitsbild bzw. Intensität mehrere Wochen. In der Regel dauert eine solche Kur 6-12 Wochen. Anders sieht es bei gewöhnlichen Kuren aus. Diese können bereits nach 2-4 Wochen abgeschlossen sein.


Gibt es eine Psychosomatische Kur mit Kinderbetreuung ?

Einige Psychosomatische Kurkliniken bieten spezielle Psychosomatische Kuren mit Kinderbetreuungsangeboten an. Allerdings sind diese bei Spezialkuren seltener zu finden, als bei gewöhnlichen Rehakuren.
Die Krankenkasse wird dem Patienten etsprechende Auskünfte erteilen.
Außerdem kann das Internet zur Recherche benutzt werden.

Wie entstehen psychosomatische Störungen, die eine Psychosomatische Kur erfordern ?

Psychosomatische Störungen bzw. Krankheiten können auf unterschiedlichste Art und Weise entstehen. Es spielen hierbei sowohl biologische als auch psychosoziale Faktoren eine wichtige Rolle. Neben den biologischen Faktoren können ebenso soziale Belastungen Ursache einer psychosomatischen Erkrankung sein. Als Beispiel sind hier Beziehungskonflikte zu nennen.